Sportfreunde Goldscheuer Abteilung Tauziehen

Wissenswertes


Organisation

Das Tauziehen ist ein weltweit organisierter Sport. Der nationale Dachverband in Deutschland ist der DRTV (Deutscher  Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband). Des Weiteren gibt es  Landesverände. Turniere und Meisterschaften werden auf nationaler oder Landesebene  ausgetragen.
Der Weltverband, welchem die nationalen Verbände angeschlossen sind ist die TWIF (Tug of War International Federation). Es werden abwechselnd jährlich WM und EM ausgerichtet.

Mannschaft

8 Tauzieher/innen
1 Ersatzperson (muss leichter sein als ersetzte Person)
1 Coach (gibt wichtige Kommandos und koordiniert das Zusammenspiel der Mannschaft)
1 Betreuer

Outdoor Tauziehen
Indoor Tauziehen

Gewichtsklassen

Deutschland:
Männer 600, 640, 700 kg
Frauen 410 kg (6 Aktive)
Jugend 450 kg (6-8 Aktive insgesamt, bis 18 Jahre, 2 Aktive bis 20 Jahre)

WM / EM:
Männer 560, 640, 680, 720 Kg, U23 600kg, U19 560kg
Frauen 500, 540 Kg, U23 500kg, U19 480kg
Mix (4/4) 580 Kg, U23 560kg, U19 520kg

Das  Gewicht ist das komplette max. Mannschaftsgewicht. Jeder Athlet wird einzeln gewogen. Das Wiegen findet  morgens vor dem Wettkampf in Sporthosen statt. Jeder gewogene Athlet  wird mit einem Stempel markiert.

Wettkampfseil

Länge: min 33,5 m
Umfang: 100-125 mm
Material: Hanf, Sisal oder Kunstfaser

Wettkampfplatz

horizontale, mit kurzem Gras bedeckte Oberfläche
Länge min. 45m, Breite 12,5m je Wettkampfbahn
die Breite der Wettkampfzone beträgt 2m

Wettkampfkleidung

Sporthemd mit langem Arm (meist Rugby Trikot)
kurze Sporthose und Stutzen
Handschuhe sind nicht erlaubt!!!!

Tauziehschuhe

meistens umgebaute Eishockeyschuhe, glatte Sohle  (Profilsohlen, Noppen, Nägel, Spikes usw. sind verboten), am Absatz darf eine Metallplatte mit einer Stärke von bis zu 6,5mm angebracht werden.

Taktik und Technik

Die Taktik hängt von verschiedenen Bedingungen. Je nach Gegner wird unterschiedlich agiert. Die Bodenverhältnisse spielen die größte Rolle in Bezug auf die Herangehensweise. Ist der Boden weich und man hat tiefe Löcher hinter welche man sich stellen kann, wird eher defensiv gezogen und die Züge dauern längern. Auf hartem Boden wird eher auf Angriff gezogen.
Alle Athleten sollten immer die gleiche Haltung und einen synchronen Bewegungsablauf haben (z. B. beim setzen der Schritte). In der Grundpostion befindet sich der Körper in einer gestreckten Haltung. Der Schwerpunkt wird somit nach hinten verlagert.

Wettkampf

Ein Zug gilt als gewonnen wenn die 4 m  Marke am Seil über die Mittellinie gezogen wurde oder eine  Mannschaft auf Grund von 3 Regelverstößen (3 Verwarnungen) vom  Kampfrichter disqualifiziert wird. Die Disqualifikation gilt allerdings  nur für diesen einen Zug. Führen beide Mannschaften gleichzeitig den 3. Regelverstoß durch, so wird der Zug neu gestartet, das ist der sogenannte “No-Pull”.
In der Vorrunde besteht ein Kampf aus 2 Zügen,  wobei nach jedem Zug die Seiten gewechselt werden. Steht es in den Finalrunden (K.O.-System) nach zwei Zügen Unentschieden, kommt es zu einem dritten Zug und der Gewinner erhält 2 Punkte und der Verlierer 1 Punkt.

Regelverstöße (führen zu Verwarnungen)

  • Absitzen auf dem Boden oder Schuh des Hintermannes
  • Abstützen auf dem Boden mit der Hand
  • Klemmen: Einklemmen des Seiles, z.B. auf dem Oberschenkel
  • Nachgreifen mit den Händen
  • Anheben des Seils, das Seil sollte möglichst ein Gerade bilden
  • Fußhaltung, der Fuß darf nicht weiter angezogen werden als 90° zum Oberschenkel
  • Rudern: Nach hinten fallen lassen und die Füße nachziehen
  • es darf nur der Coach zur Mannschaft sprechen, nicht der Betreuer

World Games

Die World Games (Weltspiele) sind nach den Olympischen Spielen die größte  Veranstaltung, bei der Sportler aus verschiedenen Sportarten um  Medallien kämpfen. Verallgemeinert werden die WORLD GAMES,  die ebenso wie die Olympiade im 4-jährigen Rhythmus abgehalten werden,  auch “Olympiade der nichtolympischen Sportarten” genannt.