wimpel
Tauziehen ?

 

Organisation
Das Tauziehen ist ein weltweit organisierter Sport. Der Nationale Dachverband in Deutschland ist der DRTV (Deutscher  Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband). Des Weiteren gibt es  Landesverände. Turniere werden auf nationaler oder Landesebene  ausgetragen.

Der Weltverband, welchem die nationalen Verbände angeschlossen sind ist die TWIF (Tug of War Internatinal Federation). Es werden abwechselnd jährlich WM und EM ausgerichtet.

Allgemein:
es gibt Indoor- (Halle) und Outdoor- Wettkämpfe
für besseren Halt am Seil wird Harz verwendet

Outdoor2
Indoor

Mannschaften:
8 Tauzieher/innen
1 Ersatzperson (muss leichter sein als ersetzte Person)
1 Coach (gibt wichtige Kommandos und koordiniert das Zusammenspiel der Mannschaft)
1 Betreuer

Gewichtsklassen:
Deutschland:
     Männer 600, 640, 720 kg
                           Frauen 410 kg (6 Aktive)
                           Jugend 450 kg (6 Aktive insgesamt, bis 18 Jahre, 2 Aktive bis 20 Jahre)
In der Königsklasse bis 640 Kg gibt es eine Bundesliga. Wer nach 5 Turnieren die Meisten Punkte hat ist Meister. Die Meister in den anderen Gewichtsklassen sind offene Meisterschaften, heißt Mannschaften welche im DRTV gemeldet sind dürfen teilnehmen. In der Klasse bis 600kg werden 3 Turniere ausgetragen, in den restlichen Gewichtsklassen wird der Meister per Tagesentscheidung an 1 Turnier ermittelt.
Bei einem Turnier treten alle Mannschaften in 2 Zügen gegeneinander an. Jeder gewonnene Zug gibt 1 Punkt. Die 4 besten Mannschaften erreichen das Halbfinale und ermitteln den Sieger. Die ausgezogenen Platzierungen ergeben Zusatzpunkte.

WM:       Männer 580, 640, 700 Kg / Frauen 500, 540 Kg / Mix 600 Kg / U23 600kg / U19 560kg
EM:        Männer 560, 640, 680, 720 Kg / Frauen 520, 560 Kg / Mix 600 Kg
In der U23 600kg und der U19 560kg findet jedes Jahr eine WM statt. Bei den Männern und Frauen wechseln sich jedes Jahr WM und EM ab. Die Junioren tragen Ihre WM mit der WM oder EM der Männer und Frauen aus. Die Sieger werden per Tagesentscheidung ermittelt.

Das  Gewicht ist das komplette max. Mannschaftsgewicht. Jeder Athlet wird einzeln gewogen. Das Wiegen findet  morgens vor dem Wettkampf in Sporthosen statt. Jeder gewogene Athlet  wird mit einem Stempel markiert.

Wettkampfseil:
Länge: min 33,5 m
Umfang: 100-125 mm
Material: Hanf, Sisal oder Kunstfaser

seil2
Seil_4

Wettkampfplatz:
ebene, mit kurzem Gras bedeckte Oberfläche
Länge min. 45m, Breite 12,5m je Wettkampfbahn
die Breite der Wettkampfzone beträgt 2m

WK_Platz

Sportbekleidung:
Sporthemd mit langem Arm (meist Rugby Trikot)
kurze Sporthose und Stutzen
Tauziehschuhe
Handschuhe sind nicht erlaubt!!!!

Trikot_2
Trikot_3
Hose
Stutzen2

Tauziehschuhe: 
feste Schuhe mit glatter Sohle  (Profilsohlen, Noppen, Nägel, Spikes usw. sind verboten), am Absatz darf eine Metallplatte mit einer Stärke von bis zu 6,5mm angebracht werden

Schuh_2
schuh6
schuh7

Technik:
Das Seil sollte möglichst eine Linie bilden, so ziehen alle Athleten in  die gleiche Richtung und haben eine optimale Kraftausnutzung.
Der Körper sollte beim ziehen ebenfalls eine gestreckte Haltung einnehmen, um den Schwerpunkt nach hinten zu verlagern und somit möglichst viel  Kraft ans Seil zu bringen, Beugung gleich Kraftverlust.
Jeder Athlet in der Mannschaft sollte immer die gleiche Haltung haben und  jede Aktion sollte gemeinsam und gleichzeitig ausgeführt werden (z.B. setzen der Schritte).

Der Wettkampf:
Die Mannschaften betreten den Wettkampfplatz und stellen sich am Seil auf, der Kampfrichter gibt das Komando.

Startkomando:

Sind sie bereit? (Are you ready?)

Der Kampfrichter fragt die Mannschaften, ob sie bereit sind und wartet auf ein Zeichen des Coaches.

 

Seil auf! (Pick up the rope)

Mit dieser Aufforderung des Kampfrichters beginnt der Kampf zweier Mannschaften. Das am Boden liegende Seil wird aufgenommen.

 

Spannen! (Take the strain!)

Die Tauzieher schlagen einmal den Absatz der Schuhe in den Boden (der Fuß  darf nicht mehrmals in den Boden geschlagen werden = Verwarnung) und  spannen das Seil in Hüfthöhe. Das Seil wird vom Kampfrichter solange  ausgerichtet, bis sich die Mittelmarkierung am Seil genau über der am  Boden angebrachten Linie befindet.

 

Fertig! (Steady!)

Ist die Seilmittelmarkierung über der Bodenmittellinie erfolgt dieses  Kommando und die Tauzieher bleiben in ihrer Haltung und konzentrieren  sich auf den Start.

 

Pull!

Mit diesem Kommando des Kampfrichters beginnen die Mannschaften zu ziehen.

Ein Zug gilt als gewonnen wenn die 4 m  Marke am Seil über die Bodenmittellinie gezogen wurde oder eine  Mannschaft auf Grund von 3 Regelverstößen (3 Verwarnungen) vom  Kampfrichter disqualifiziert wird. Die Disqualifikation gilt allerdings  nur für diesen einen Zug. Führen beide Mannschaften gleichzeitig den 3. Regelverstoß durch, so wird der Zug neu gestartet, das ist der  sogenannte “No-Pull”€.
In der Vorrunde besteht ein Kampf besteht aus 2 Zügen,  wobei nach jedem Zug die Seiten gewechselt werden. Steht es in den Finalrunden (K.O.-System) nach zwei Zügen Unentschieden, kommt es zu einem dritten Zug und der Gewinner erhält 2 Punkte und der Verlierer 1 Punkt.

Regelverstöße (führen zu Verwarnungen):

Absitzen auf dem Boden oder Schuh des Hintermannes

Abstützen auf dem Boden mit der Hand

Klemmen: Einklemmen des Seiles, z.B. auf dem Oberschenkel

Nachgreifen mit den Händen

Anheben des Seils, das Seil sollte möglichst ein Gerade bilden

Fußhaltung, der Fuß darf nicht weiter angezogen werden als 90° zum Oberschenkel

Rudern: Nach hinten fallen lassen und die Füße nachziehen

es darf nur der Coach zur Mannschaft sprechen, nicht der Betreuer

Schiri

Kampfrichter in Aktion
Beim Zuggewinn einer Mannschaft pfeift er und zeigt auf die Siegermannschaft.

WORLD GAMES
Die World Games (Weltspiele) sind nach den Olympischen Spielen die größte  Veranstaltung, bei der Sportler aus verschiedenen Sportarten um  Medallien kämpfen. Es sind sowohl olympisch anerkannte Sportarten (zu  denen seit 1997 auch Tauziehen gehört), als auch nicht anerkannte  Sportarten (z.B. Faustball oder Body-Building) vertreten.
Diese  Unterscheidung ist deshalb wichtig, weil nur olympisch anerkannte  Sportarten überhaupt eine Chance haben, irgendwann in das olympische  Programm aufgenommen zu werden. Verallgemeinert werden die WORLD GAMES,  die ebenso wie die Olympiade im 4-jährigen Rhythmus abgehalten werden,  auch “Olympiade der nichtolympischen Sportarten” genannt! Im Gegensatz  zu “Olympia” sind bei den World Games nur die 6 weltbesten Nationen in  den Mannschaftssportarten teilnahmeberechtigt. Die  Qualifizierungskriterien werden durch die Weltverbände der einzelnen  Sportarten festgelegt.
Neben den im Programm vertretenen offiziellen Sportarten nehmen auch einzelne Sportarten an Demonstrationswettkämpfen teil, um sich für die Aufnahme als offizielle Sportart zu empfehlen.